Wie wir unser erstes Smartes Haus bauen

  • von

Wie alles begann

Was ist Smart Home und Hausautomatisierung? Was kann ein intelligentes Haus, was wird in Zukunft möglich sein und wieviel kostet ein Smart Home? Viele Fragen über Fragen, wir  verraten Ihnen hier  die wichtigsten Eckpunkte und berichten wie es sich im smarten Haus lebt.

Der wohl größte Vorteil eines Smart Homes ist der der Flexibilität. Während bei einer klassischen Elektroinstallation die Funktion eines Lichtschalters und die damit zu steuernde Lampe bereits im Rohbau festgelegt ist, kann durch ein System auf KNX Basis die Zuordnung zu jeder Zeit geändert werden. Dadurch kann sich das Haus an sich ändernde Umstände anpassen oder sogar Dinge ermöglichen, die man noch nicht von Beginn an realisieren konnte. Z.B. die Steuerung der Beleuchtung im Garten.

Das Haus bauen

WAS IST SMART HOME? GANZ EINFACH FÜR LAIEN ERKLÄRT

Jede Lösung hat ihre Vor- und Nachteile. Manche basieren auf Funk und sind so ideale Kandidaten für eine spätere Nachrüstung, andere werden mittels Kabel idealerweise in einen Neubau beim Rohbau integriert. Wir haben uns für KNX entschieden, da es ein Herstellerunabhängiger Standard ist somit von vielen bekannten Herstellern (z.B. Gira, Busch-Jäger, Merten, MDT) unterstützt wird. Dadurch versprechen wir uns, dass wir auch in 20 Jahren noch Komponenten kaufen und unser Haus erweitern können. Weiterhin gibt es bei KNX keine zentrale Logikkomponente, deren Ausfall das komplette Haus lahm legt.

Grundsätzlich funktionieren die Lösungen so, dass „Aktoren“ die Ansteuerung der diversen elektrischen Komponenten übernehmen (z.B. ein Licht ein- oder ausschalten) und über „Taster“, einem modernen Lichtschalter, angesteuert werden. Optional kann eine zentrale Steuereinheit für zusätzliche Möglichkeiten sorgen, wie z.B. die Steuerung per App im WLAN oder von Unterwegs